Pressestimmen

Samson von Georg Friedrich Händel (2. April 2017)
Die Rheinpfalz (04.04.2017):
Der Ludwigshafener Chor für Geistliche Musik hat in der Kirche St. Sebastian ein jeder Bewunderung würdiges Gipfelwerk der Oratorienliteratur zur Aufführung gebracht: Händels "SAMSON"...hier weiterlesen

CGM-Weihnachtskonzert 2016
Die Rheinpfalz (21.12.2016):

In vortrefflicher Verfassung hat sich der Chor für Geistliche Musik bei seinem Weihnachtskonzert in der Ludwigshafener Apostelkirche präsentiert...
hier weiterlesen

Zur c-Moll Messe von Wolfgang Amadeus Mozart
Die Rheinpfalz (8.11.2016):
Eindeutig überzeugend geriet die Wiedergabe der beiden Werke in der Friedenskirche. Für ihren Anspruch sprach zunächst der bestens austarierte, homogene, stets durchsichtige Klang des Chors für Geistliche Musik. Christiane Michel-Ostertun disponierte am Dirigierpult umsichtig, mit Übersicht und sorgte mit klarer Zeichengebung für reibungslose Abläufe und perfekte Übereinstimmung mit dem von einem Kammerensemble der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz bestrittenen Instrumentalpart. Überdies setzte sich die Dirigentin mit Nachdruck für Differenzierung und gestalterische Intensität ein.

Zum Konzert 27.09.2015,
Die Rheinpfalz (29.09.2015):

„...Das ganze Werk [Bärenz Das Hohelied"] nahm gefangen durch seine Vielgestaltigkeit der Gesten und seine beredte Kraft. Lyrische, klanglich delikate Momente gab es neben schwungvollen, mitreißenden Rhythmen von praller Lebensfreude wie im Schlusssatz „Ich halte dich“. Der Chor hatte spürbar Gefallen an dieser Musik, sang unter der Leitung von Christiane Michel-Ostertun sehr inspiriert und klangbewusst...“

Purcell: Funeral Music of Queen Mary"
„...Dazwischen gibt es drei vierstimmige Chorgesänge, deren ruhig flutende chromatische Gespanntheit, ihre Klageelegien und expressive Harmonik beim Konzert in der Friedenskirche eindrucksvoll umgesetzt wurden.“


Zum Konzert „A-cappella-Musik und Orgelwerke aus fünf Jahrhunderten"
Die Rheinpfalz (28.04.2015):
„...Ein voller, satter, nie angestrengt wirkender Klang, durchweg in allen Stimmen, große Intonationssicherheit und Homogenität zeichneten den Auftritt des Chors aus...“

Zum Konzert „Musik von oben, unten, vorne, hinten, links und rechts"
Die Rheinpfalz (26.03.2014):
„Es kam zur Begegnung mit einer musikalischen Welt von eigenem, subtilem Reiz und überaus kunstfertig gearbeiteten Kompositionen. Diese erklangen in anspruchsvollen, differenzierten Aufführungen durch den Chor für Geistliche Musik, der die Gesänge mit ihren mitunter acht-, zwölf- und 16-stimmigen Strukturen freilegte. Ungeachtet der räumlichen Entfernungen blieben die Tonproportionen durchweg einleuchtend, bei exzellenter Klangqualität und straffer Ensembledisziplin. Dem auch im Ziergesang sattelfesten Chor für Geistliche Musik und ihre Leiterin gebührt uneingeschränktes Lob.“

Zum Weihnachtskonzert 2013
Die Rheinpfalz (24.12.2013):
„Der Chor für Geistliche Musik stand, wie gewohnt, für gediegene musikalische Ansprüche ein, gefiel durch Ensembledisziplin, gepflegte Vortragsweise und ausgeglichenen, durchweg homogenen Klang, ...“

Zum Konzert „The Dream of Gerontius"
Die Rheinpfalz (01.10.2013):
„Herausforderungen scheuen der Ludwigshafener Chor für Geistliche Musik und seine künstlerische Leiterin Christiane Michel-Ostertun offenbar nicht. Dass solches Risiko belohnt wird, ist überaus erfreulich. Nach Bachs h-Moll-Messe im vergangenen Jahr haben sie jetzt in einer konzertierten Aktion mit dem Chor des Berliner Doms und dem Staatsorchester Braunschweig ein weiteres kirchenmusikalisches Hauptwerk aufgeführt: Edward Elgars Oratorium „Der Traum des Gerontius“ war in der Kirche St. Sebastian in Ludwigshafen zu erleben.“

Zum Konzert „Requiem für einen polnischen Jungen"
Die Rheinpfalz (19.03.2013):
„Der Chor erhebt seine Stimme in düsterer Deklamation und verdichtet seinen Einsatz in Form von dramatisch gespannten Volksszenen. Das geschieht klagend, mahnend, manchmal anklagend und in eindringlichen Steigerungen. Der Chor für Geistliche Musik legte großes Engagement in die Aufführung.“

Zum Weihnachtskonzert 2012
Die Rheinpfalz (28.12.2012):
„Der Chor für Geistliche Musik Ludwigshafen ist bekannt für hervorragende Aufführungen großer, anspruchsvoller Chorwerke, zuletzt der h-Moll-Messe von Bach. Beim Weihnachtskonzert in der voll besetzten Apostelkirche konnte man ihn einmal anders, mit Advents- und Weihnachtsliedern erleben.“„Wer exzellent große Oratorien singt, hat keine Schwierigkeiten mit kürzeren, schlichten, wenngleich durchaus artifiziellen Sätzen von Weihnachtslieder. Und so zeigte sich der Chor für Geistliche Musik von seiner besten Seite, ...“

Zur h-Moll Messe von Johann Sebastian Bach
Die Rheinpfalz (05.11.2012):
„Neben der Klangqualität imponierten auch die sehr saubere, genaue Intonation des Chors für Geistliche Musik und der gewandte Umgang seiner Sängerinnen und Sänger mit barockem Ziergesang in Bachs schnellem Passagenwerk.“

Die Rheinpfalz (12.04.2011):
„Die Ludwigshafener Choristen stiegen auf die höchsten Höhen... Die Unisono-Stimmen waren supersauber, die dynamischen Prozesse hervorragend und aufregend, die vielstimmigen Passagen ohne Fehler und sogar außergewöhnlich ausdrucksvoll. Das war eine große Freude ...“